Gerhard Mevissen

Newsletter

Briefe aus dem Atelier

Gerhard Mevissen versendet in regelmäßigen Abständen Briefe aus dem Atelier. Wenn Sie diesen Newsletter erhalten möchten, tragen Sie bitte in das unten stehende Formular Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse ein und aktivieren Sie das "anmelden" Feld (i.d.R. bereits aktiv).
Um sich von der Liste abzumelden, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse in das Formular ein und aktivieren Sie "abmelden".
Wenn Sie Ihre E-Mail Adresse ändern möchten, löschen Sie bitte zuerst die alte Adresse und melden sich mit der neuen Adresse erneut an.
Um Ihre E-Mail Adresse auf eine Sperrliste setzen zu lassen, melden Sie sich bitte per E-Mail, schriftlich, oder telefonisch.

Newsletter An-/Abmeldung

Ihr Vorname:


Ihr Name:


Ihre E-Mail-Adresse:


Sie möchten sich zu unseren Newsletter
  anmelden
  abmelden

Mit Angabe Ihrer Daten und Absenden der Anmeldung erklären Sie sich mit der Speicherung Ihrer Daten einverstanden, sowie den hier bestellten Newsletter von Gerhard Mevissen zu erhalten. Dieses Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Gerhard Mevissen - Newsletter im Juli 2021

Brief aus dem Atelier 78 - Juli 2021


Liebe Freund*innen kontemplativer Kunst!

I n meiner schöpferischen Arbeit inspirieren sich Mal- und Schreibprozesse wechselwirkend. Von Beginn an gehen intensive Schreibprozesse parallel zu den Malprozessen mit, mehr und mehr formten sich daraus auch betrachtende Zurufe-Texte, die manches ins Wort bringen, was im Bild in den Linien und Farbklängen eingefaltet lebt.

D ie aktuelle Homepageausstellung zeigt nun 28 Aquarelle, die von Zurufe-Worten aus meinem im Frühjahr erschienen Buch „Werde kein Zweig, kleiner Vogel“ inspiriert zu gemalten Bildern geworden sind. So sind es nun die Worte, die Bilder auslösen und freisetzen. Und wer mag, kann dies an den virtuell ausgestellten Bildern in Wechselwirkung zu den Texten erkunden.

Homepageausstellung:
Malen leben

A uf dem Weg der Entstehung meiner Bildwelt gehen von Beginn an in den Ateliertagebüchern immer schon die Worte mit: reflektierend, suchend, umkreisend und durchdringend, witternd ins Werden, tastend in unbekanntes Land.

M ehr und mehr – seit fast zwei Jahrzehnten – bildet das schreibende Element auch eigene Warten aus, eben Zurufe. Und so spannen sich zwischen den gemalten Bildern und den Sprachbildern eigene kreative Wechselwirkungen und poetische Klimata aus.

I ch lade Sie ein, dies an den im „Malen Leben“ ausgewählten Bildern und Texten aufzulesen.

Herzliche Grüße,
Ihr Gerhard Mevissen
Monschau, Juli 2021