Zurufe

Zeit Schonungen 7 a-l
Zeit Schonungen 7 a-l

Zuruf

Zuruf im März 2014

Das Mögliche zum Fließen bringen

Kam eine Witwe zum Propheten Elischa und klagte laut:

"Mein Mann war dir immer ein treuer und guter Diener.
Nun ist er gestorben.
Wir sind arm und verschuldet.
Morgen kommen die Gläubiger meine beiden Söhne holen,
um sie als Sklaven zu verkaufen. – Was soll nur aus mir werden?"

Der Prophet fragte sie: "Frau, was hast du im Haus?"
"Nichts!", erwiderte die Frau jammernd, "nichts als einen Krug voll Öl."

Der Prophet trug ihr auf: "Dann leihe dir in deiner Nachbarschaft und draußen auf der Straße leere Gefäße, nicht zu wenige.
Schließe dich mit deinen Söhnen ein und gieße das Öl in die leeren Gefäße, bis sie voll sind."

Sie tat, wie er es ihr gesagt hatte.
Und es geschah, dass sich alle leeren Gefäße füllen ließen.
Als das letzte bis zum Rand voll war, stand der Ölkrug still.

Dann sagte der Prophet zur Witwe: "Verkaufe nun das Öl.
Bezahle deine Schulden und von dem, was übrig bleibt,
kannst du mit deinen Söhnen fortan leben.

(frei nach Buch Könige II. 4. 1-7)


Wenn an dieser Stelle nicht der aktuelle Zuruf angezeigt wird, können Sie hier die Seite neu laden.