Home | Kontakt/Impressum | Datenschutzerklärung


Gerhard Mevissen - Newsletter im Mai 2020

Brief aus dem Atelier 74 - Mai 2020


Liebe Freund*innen kontemplativer Kunst!

V ier Jahre nach dem Erscheinen des „Frühlingsläufers“ wird am Ende dieses Monats als Nachfolger in der Reihe der Zurufe-Bücher mein neues Buch „Perlen Weinen“ erscheinen. Es ist erneut im kreativen Wechselspiel mit dem Graphiker Chris Schlag aus Leipzig entstanden, der auch seit sieben Jahren für das visuelle Gesicht meiner Homepage verantwortlich zeichnet.

Perlen Weinen - Neue Zurufe

W ie der Titel „Frühlingsläufer“ eng mit der Löwenzahnblume verbunden ist, lehnt sich das neue Buch „Perlen Weinen“ wieder an ein Naturwesen an, dieses Mal an die seltene Flussperlmuschel. Sie beschäftigt mich seit einiger Zeit sowohl im Bild als auch im Wort

D ie besondere Faszination übt ihre Fähigkeit zur Perlenbildung auf mich aus. Übertragen auf das menschliche Leben geht es vor allem darum: In feinfühligen Prozessen lassen sich sinnsuchende Menschen in ihren leidvollen und freudvollen Erfahrungen geistig durchströmen und filtern daraus sinnstiftende, bestärkende „Nahrung“.

A nders als im „Frühlingsläufer“ rücken im neuen Buch meine Texte stärker in den Vordergrund, während die Bilder feinwebig im Hintergrund kleine und wirkungsvolle Akzente setzen. 45 Zurufe aus den letzten Jahren sind hier versammelt. Ein Teil von ihnen ist bereits in einer ersten Fassung als „Zuruf des Monats“ auf der Homepage erschienen. Nun sind alle neuen Zurufe in die Obhut eines gedruckten Buches aufgenommen.

M it der Herausgabe dieses kleinen Buches mitten in der aktuellen Krisenzeit möchte ich auch ein Signal der Zuversicht setzen, dem Unübersichtlich-Bedrohlichen mit poetischen und spirituellen Mitteln zu antworten. Und vielleicht kann der ein oder andere „Zuruf“ Impuls dazu sein, eine lange vergessene Perle wieder aufzulesen und in den Blick zu nehmen. Jedenfalls schicke ich das „Perlen Weinen“ mit Freude auf seine Reise zu interessierten Leserinnen und Lesern.

Herzliche Grüße,
Ihr Gerhard Mevissen
Monschau, Mai 2020